Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Menü
 
 

Konservierende Zahnheilkunde

Konservierende Zahnheilkunde
 
Die konservierende Zahnheilkunde ist eine Fachrichtung der restaurativen Zahnmedizin, die sich mit der Behandlung kariöser Zähne beschäftigt, sowie mit Maßnahmen zur Entfernung von Karies und dem Verschließen von Hohlräumen mit entsprechenden Materialien (Kunstharz oder Kompositmaterial – Keramik), die durch das Entfernen von Zahnschmelz und kariösem Dentin entstehen. Die Karies kann sich an der Oberfläche oder im Inneren des Zahns befinden. Im ersteren Fall wird lediglich ein Teil des mit Karies befallenen Dentins und Zahnschmelzes entfernt, indem der Zahn mit entsprechenden Materialien neuester Generation gefüllt wird. Bei tiefer liegender Karies kann das Zahnmark betroffen sein, das auch Nervenfasern enthält. Dann wird eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt, auch Devitalisierung genannt. Der Begriff konservierende Zahnheilkunde beschreibt diese Art der Behandlungen, das heißt die Zähne zu erhalten, die sonst durch Karies zerstört würden.
 
Konservierende Zahnheilkunde
Konservierende Zahnheilkunde
 
 Zurück zur Liste 
 
 
Ein Tipp vom Zahnarzt

Ein Tipp vom Zahnarzt

Prävention und die richtigen Informationen über Zahnpflege sind die ersten Schritte zu einem schönen Lächeln.
Unser Ratschlag